Am vergangenen Wochenende (04.-06.03.) gaben die Juniorinnen und Junioren den Startschuss für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften. Die Freistilathleten kämpften im nordbadischen Kirrlach um die begehrten Medaillen und Titel.

Auch das sechsköpfige Team des Saarlandes konnte durch drei gewonnene Medaillen auf sich aufmerksam machen. Gemeinsam mit den Landestrainern Ramiz Karmadja und Thomas Geid machte sich die Delegation bereits am Freitagvormittag auf den Weg nach Baden-Württemberg, um am Abend über die Waage zu gehen. An den beiden Tagen darauf ermittelten insgesamt 134 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in spannenden Kämpfen die neuen Deutschen Meister.

Einer dieser Titel ging an Benedikt Haas, der in der Gewichtsklasse bis 96 kg seinen Gegnern keine Chance ließ. Alle vier Begegnungen konnte der Köllerbacher vorzeitig durch technische Überlegenheit gewinnen und erreichte somit zum ersten Mal den langersehnten Deutschen Meistertitel. Diese Spitzenleistung entging auch dem Bundestrainer Jürgen Scheibe nicht, der Benedikt im Anschluss für ein internationales Turnier Ende des Monats in Lettland nominierte.

Auch Valentin Seimetz zeigte eine starke Leistung in der Klasse bis 60 kg. Seine ersten beiden Kämpfe gewann er technisch überlegen, ehe er im Viertelfinale einen Schultersieg landete. Im Halbfinale musste sich der Athlet des KSV Köllerbach jedoch dem Tennenbronner Timo Moosmann mit 5:10 geschlagen geben, nachdem er zu Beginn des Kampfes schnell in Rückstand geriet. Somit stand Valentin am Sonntag im Kampf um die Bronzemedaille. Hier ließ der Saarländer durch einen Schultersieg keine Zweifel mehr aufkommen, wer das Edelmetall mit nach Hause nimmt.

Sein Vereinskollege Daniel Decker erreichte ebenfalls den dritten Platz. In der stark besetzten 74 kg-Klasse konnte sich Daniel durch zwei wichtige Punktsiege gegen die starken Kontrahenten Marius Quinto (SV Triberg) und Denis Rubach (ASV Nendingen) für das Halbfinale qualifizieren. Doch durch eine knappe 4:7 Niederlage gegen Matthias Schmidt (SRC Viernheim) verfehlte Daniel das Finale sehr unglücklich und stand somit wie Valentin im Kampf um Platz drei. Dieses Duell konnte er wiederum deutlich mit 11:0 für sich entscheiden und sich damit die Bronzemedaille sichern.

Abgerundet wurde das gute Ergebnis der saarländischen Garde durch einen achten Platz durch Moritz Paulus (60 kg / KV Riegelsberg), der nach einem Sieg und zwei Niederlagen nur knapp die Teilnahme am kleinen Finale verpasste, und einem elften Platz durch dessen Vereinskameraden Daniel Piro (84kg). Als einzige Dame startete Katharina Adams vom KV Riegelsberg in der 51 kg-Klasse für den Saarländischen Ringerverband und belegte dort den fünften Platz.

Die Landestrainer Karmadja / Geid konnten somit zufrieden mit ihren Schützlingen sein. „Wenn man aus sechs Startern drei Medaillen gewinnt, zeigt das, welche Qualität unsere Mannschaft besitzt“, resümierte Geid. Der vierte Platz in der Länderwertung unterstreicht diese Aussage.

Jetzt gilt es weiterzuarbeiten und sich für anstehende internationale Aufgaben vorzubereiten. Die nächsten Deutschen Meisterschaften (B-Jugend) finden vom 18.-20.03. statt. Der Saarländische Ringerverband hofft, dass dort ein ähnlich gutes Ergebnis erzielt werden kann wie bei den Junioren an diesem Wochenende.

Alle Einzelergebnisse der Juniorenmeisterschaft können nochmal hier nachlesen.

 

Etienne Kinsinger