28,15,0,50,1
25,600,60,1,5000,1000,25,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,0,0,10,0,1
Tauziehen Jugend
Genna
DM2016_weibliche_Jugend

Blog

Im Blog finden Sie aktuelle Berichte und Info's rund um den saarländischen Ringersport.

Erste Turniere für saarländische Nachwuchsringer

Gleich zu Beginn des neuen Jahres warteten auf unsere Nachwuchssportler die ersten Einsätze – mit den Ladies Open, den Saarlandmeisterschaften sowie den Kaderturnieren im griechisch-römischen Stil und weiblichen Ringkampf standen gleich vier Turniere in den ersten beiden Wochen an.

Den Anfang machten traditionell die Ladies Open, ausgerichtet am 5. Januar vom AC Heusweiler. 198 Teilnehmerinnen kämpften bei den offenen Saarlandmeisterschaften im weiblichen Ringkampf in der Friedrich-Schiller-Schule um die Medaillen, darunter viele aus französischen und niederländischen Vereinen. Aber auch aus anderen Landesverbänden reisten zahlreiche Sportlerinnen ins Saarland. „Gleich zu Beginn des Jahres ein so starkes Turnier für unsere Mädels anbieten zu können ist natürlich super. Das ist ein echter Leistungstest“, erzählte SRV- Frauenreferentin Cindy Latz zufrieden. Goldmedaillen aus saarländischer Sicht erzielten Sophie Seimetz, Oliwia Makuch (beide KSV Köllerbach) und Jessica Lindner vom KV Riegelsberg. Silber gewannen Ariana Schulin (ASV Hüttigweiler) und Viviane Othmani (AC Heusweiler). Und Emma Sophie Steuer (AC Heusweiler), Aleksandra Makuch (KSV Köllerbach) sowie Franziska Blaumeiser (ASV Hüttigweiler) belegten dritte Plätze.
Eine Woche später (12. Januar) durfte sich Sophie Seimetz beim DRB-Kaderturnier in Frankfurt/Oder beweisen. In der 53 kg-Klasse erreichte sie unter sechs Teilnehmerinnen einen guten zweiten Platz mit drei Siegen und zwei Niederlagen. Bis zu den Deutschen Meisterschaften soll nun kontinuierlich die Form weiter ausgebaut werden, um mit einer schlagkräftigen Truppe die ein oder andere Medaille mit ins Saarland zu bringen.

Ebenfalls eine gute Vorbereitung für die im Frühjahr anstehenden nationalen Meisterschaften ist seit Jahren das Kaderturnier im griechisch-römischen Stil in Bindlach (Bayern), bei dem sich Bundestrainer Maik Bullmann einen Überblick über die Leistungsdichte im Kadettenbereich verschafft. Für dieses Turnier, das ebenfalls am 12. Januar stattfand, nominierte Landestrainer Jens Wagner gleich 13 Sportler, von denen vier eine Podest-Platzierung erkämpfen konnten. Am auffälligsten präsentierten sich die beiden Athleten des ASV Hüttigweiler Matthis Jochum (80 kg) und Jan Wolfanger (65 kg), die sich gegen ihre Konkurrenz durchsetzen konnten und Gold gewannen. In vier bzw. fünf Kämpfen gingen die Saarländer jeweils als Sieger von der Matte und dürften sich so einen Vermerk im Notizblock des Bundestrainers gesichert haben. Ein ebenfalls gutes Turnier rang der Teamkollege von Matthis und Jan, Numan Bayram. In der Klasse bis 60 kg siegte er in allen fünf Vorrundenbegegnungen, im Finale um Platz eins musste er sich allerdings Marco Stoll aus NRW geschlagen geben. Somit Platz zwei für den Hüttigweiler Sportler. Platz drei erkämpfte sich zudem Lucas Rosport vom KV Riegelsberg, der in der Klasse bis 80 kg lediglich dem Hessen Thorben Berndt unterlag. In den vier weiteren Duellen siegte Lucas stets souverän. Zwar keine Medaille, dafür aber jede Menge Erfahrung konnten die weiteren Saarländer Gleb Titov, Leon Cudinovic, Elias Weidner, Alihan Boncukoglu, Daniel Reberg, Alessandro Carlino, Luca Taibi, Dilhan Harmandali und Yannik Hentges sammeln, die sie für die weiteren Wettkämpfe im Jahresverlauf sicherlich zu nutzen wissen.
„Wir haben uns hier gut in Szene setzen können, ich bin mit den Jungs zufrieden“, resümierte Landestrainer Wagner nach Abschluss des Turniers.

Ebenfalls am zweiten Wochenende des neuen Jahres (12.-13. Januar) veranstaltete der SRV die ersten Landesmeisterschaften aller Altersklassen im Jugendbereich. So empfang der Ausrichter RKG Illtal am Samstag die C- und E-Jugendlichen, ehe einen Tag später die A-, B- und D-Jugendlichen auf die Matten in Eppelborn durften. Gekämpft wurde im griechisch-römischen Stil. Insgesamt besuchten 202 Jugendliche die Meisterschaft, eine rückläufige Zahl im Verhältnis zum vergangenen Jahr. Nichtsdestotrotz sahen die Zuschauer an beiden Tagen engagiert kämpfende Kinder, die alles aus sich rausholten. Erfreulich zu sehen ist, dass die Leistungsunterschiede innerhalb der Vereine immer geringer werden. Beweis hierfür ist, dass insgesamt zehn Vereine mindestens einen Landesmeister stellen konnten. Auch in den Vereinswertungen wurden dadurch die Abstände verkürzt, beispielsweise konnte der KSV St. Ingbert in der A-Jugend mit dem zweiten Platz überzeugen.
Zählt man alle Mannschaftspunkte des Wochenendes zusammen, so besitzt der KV Riegelsberg im griechisch-römischen Stil in diesem Jahr die beste Nachwuchsarbeit, mit 389 Punkten stehen die „Mattenfüchse“ an der Spitze. Auf den weiteren Medaillenrängen platzierten sich der ASV Hüttigweiler (308) und der AC Heusweiler (307), gefolgt vom KSV Köllerbach (292), der RG Saarbrücken (202) und dem TV Malstatt (144).

Das nächste Event findet bereits kommende Woche statt, wenn am 23. Januar die Schulmeisterschaften in Wiesbach ausgetragen werden. Am Wochenende vom 9.-10. Februar dürfen die Nachwuchsringer des Saarlandes um die Landesmeistertitel im Freistil kämpfen.

Einladung zum Neujahrsempfang
Neujahrsempfang und Sportlerehrung 2018/19

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 20. April 2019