Am 05/06 Februar 2016 fand das 25. Ringerturnier FLATZ Open in Wolfurt/Österreich statt. Mit diesem Turnier am Fastnachtwochenende startete der Saarländische Ringerverband in die internationale Freistil-Saison 2016.

Der Veranstalter feierte die 25. Auflage dieses Turniers, das für Kadettinnen/Juniorinnen/Frauen und Kadetten/Junioren im freien Stil ausgeschrieben war. Am Freitag gegen 08:00 Uhr machte sich eine kleine Delegation um die Trainer Ramiz Karmadja und Thomas Geid auf den Weg zur Hofsteigsporthalle in Wolfurt. Waage war am Freitagabend in der Zeit von 18:00 Uhr bis 19:15 Uhr. Insgesamt gingen 173 Ringerinnen und Ringer aus 29 Ländern über die Waage.
Die Kämpfe, die nach dem UWW-Wettkampfmodus ausgetragen wurden, begannen pünktlich am Samstag um 09:00 Uhr. Für dieses Turnier, das als Standortbestimmung und zur Vorbereitung zu den Deutschen Meisterschaften der Junioren vom 04-06.März 2016 in Kirrlach dienen sollte, wurden vom Trainerteam Valentin Seimetz, Daniel Decker und Benedikt Haas (alle KSV Köllerbach) nominiert. Auch Marie Both (KSV Köllerbach) ging für den SRV in der weiblichen Jugend an den Start.

Marie verlor ihren 1. Kampf nach 1-0 Punktführung auf Schultern und schied damit unglücklich aus dem Turnier aus.

Valentin Seimetz (58 Kg) legte hingegen einen Auftakt nach Maß hin. Er besiegt den Triberger Viktor Lyzen mit 7:4 Punkten. Im zweiten Kampf ließ er dem Franzosen Jean Baptiste Miserere keine Chance und schulterte ihn. Im Finale gegen Leon Gerstenberger wurde es wieder enger, aber Valentin sicherte sich mit einem 8:6 Punktsieg den Turniersieg.

In der Klasse bis 74 kg ging Daniel Decker auf Medaillenjagd. Im ersten Kampf besiegte er den Schweizer Logan Chardonnens mit 14:3 Punkten. Anschließend wurde er gegen den Franzosen Omeradilovski Schultersieger. Im Finale um Platz 1 gegen den starken Franzosen Charles Afa lag er nach 3 Minuten mit 0:9 Punkten zurück, doch nach der Pause und einer entsprechenden Ansage der Trainer drehte Daniel dann mächtig auf und siegte mit 17:9 Punkten. Damit sicherte er sich auch die Goldmedaille.

Bis 96 kg besiegte Benedikt Haas auf dem Weg zur Goldmedaille zuerst den Franzosen Nicolas Tavernese mit 11:0 Punkten. Im zweiten Kampf hatte der Ungar Patrik Püspäki auch keine Chance. Benedikt punktete ihn souverän mit 10:0 aus.

„Das Turnier war für uns ein voller Erfolg mit drei Goldmedaillen durch drei Teilnehmer im Juniorenbereich. Damit können wir natürlich sehr zufrieden sein, obwohl wir bis zur DM noch ein paar kleine taktische Fehler ausräumen wollen. Wenn uns das gelingt, können wir sicherlich optimal vorbereitet Anfang März in Kirrlach antreten“, resümierte das Trainergespann Karmadja/Geid.

 

Thomas Geid & Etienne Kinsinger