28,15,0,50,1
25,600,60,1,5000,1000,25,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,0,0,10,0,1
Tauziehen Jugend
Genna
DM2016_weibliche_Jugend

Blog

Im Blog finden Sie aktuelle Berichte und Info's rund um den saarländischen Ringersport.

Großkampfwochenende für saarländische Athleten

Deutsche Einzelmeisterschaften, deutsche Mannschaftsmeisterschaften, ein internationales Turnier und eine Europameisterschaft erlebten an diesem Wochenende (8.-10. Juni) die Ringerinnen und Ringer aus dem Saarland – ein echtes Großkampfwochenende.

Ins ferne Warnemünde bei Rostock reisten unsere weiblichen Sportler, um an den deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend und „Schoolgirls“ teilzunehmen. Ein starkes sechsköpfiges Team um ihre Trainer Markus Seimetz und Thomas Bauer, sowie Delegationsleiterin Cindy Latz, konnten am Samstag über zwei gewonnene Medaillen jubeln. Allen voran Sasha Schmitt vom KSV Köllerbach zeigte erneut ihre Klasse und siegte in der Gewichtsklasse bis 47 kg ungefährdet über jede Gegnerin. Selbst im Finale konnte die junge Saarländerin beim Stand von 8:3 einen Schultersieg über Amy Keller landen. Mit diesem Erfolg konnte Sasha ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen. Eine weitere fleißige Medaillensammlerin bei deutschen Meisterschaften ist Sophie Seimetz, die ebenfalls für den KSV Köllerbach an den Start geht. In diesem Jahr kämpfte sie sich durch drei souveräne Siege ins Finale der Klasse bis 49 kg, wo sie auf die starke Lokalmatadorin Angelina Purschke traf. In diesem Kampf musste sich Sophie leider mit 0:6 geschlagen geben, der zweite Rang ist dennoch ein weiterer großer Erfolg. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte dieses Mal Leah Bauer, die erstmals für den KV Riegelsberg an den Start ging. Zwei deutliche Siege und eine sehr knappe und unglücklich 2:2 – Niederlage bescherten ihr den Finalkampf um die Bronzemedaille, den sie leider mit 0:7 gegen Adelheidt Przybylok verlor. Somit stand für Leah ein vierter Platz im Endklassement. Eine weitere Top 6 – Platzierung erreichte Zoé Bennoit (ASV Hüttigweiler), die nach zwei Siegen und drei Niederlagen den sechsten Platz belegte. Evelina Borovik (KSV Köllerbach) und Ariana Schulin (ASV Hüttigweiler) erreichten im Endklassement Rang sieben bzw. neun.
„Mit dieser Leistung können wir sehr zufrieden sein“, lobte Cindy Latz die kämpferischen Leistungen aller Saarringerinnen, die mit erhobenen Hauptes die weite Rückreise ins Saarland antreten konnten.

Im Saarland richteten die Ringsportfans ihre Blicke nach Schiffweiler, da der ASV Hüttigweiler die diesjährigen deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler ausrichten durfte. In der Mühlbachhalle in Schiffweiler fanden sich 15 Mannschaften aus der gesamten Bundesrepublik ein, um den neuen deutschen Mannschaftsmeister zu küren. Neben dem Ausrichter Hüttigweiler konnte das Saarland mit dem KV Riegelsberg und der RG Saarbrücken insgesamt drei Vertreter ins Rennen um den Titel schicken. Vor allem die Lokalmatadoren aus Hüttigweiler erhofften sich eine Medaille im eigenen Wohnzimmer, letztendlich erwiesen sich der spätere Meister AC Mülheim und der spätere Drittplatzierte Luftfahrt Berlin jedoch als etwas ausgeglichener und stärker. Gegen alle anderen Gegner zeigte die Hüttigweiler´ Mannschaft eine geschlossene Leistung, sodass am Turnierende ein verdienter und guter fünfter Platz zu Buche stand, auch wenn die verpasste Medaille natürlich ein wenig die Stimmung trübte. Der KV Riegelsberg mit Platz acht und die RG Saarbrücken als Neunter hatten mit der Medaillenvergabe zwar nichts zu tun, zeigten aber ebenfalls leidenschaftliche Kämpfe und begeisterten das Publikum mit vielen schönen Aktionen. Ein Dank gilt an dieser Stelle den vielen ehrenamtlichen Helfern des ASV Hüttigweiler, die für eine schöne Wettkampfatmosphäre und einen reibungslosen Ablauf sorgten und sich damit als würdiger Ausrichter dieser Meisterschaft darstellten.

Neben den nationalen Wettkämpfen standen auch zwei internationale Turniere an diesem Wochenende an.
So fuhren die Landestrainer Freistil Ramiz Karmadja und Thomas Geid nach Luckenwalde (Brandenburg), um mit vier Sportlern am internationalen Brandenburg-Cup der Kadetten teilzunehmen. Neben den vielen deutschen Teilnehmern reisten auch die Nationalteams aus Polen, Ungarn, Frankreich, Ukraine, Slowakei, Litauen und Bulgarien nach Brandenburg, sodass die Qualtiät dieses Wettkampfs hoch einzuschätzen war. Hier ragte der diesjährige EM-Teilnehmer Nils Klein aus saarländischer Sicht heraus, der nach einer starken Turnierleistung in der Klasse bis 65 kg den ersten Platz erkämpfte. Im Finale besiegte er auch seinen nationalen Widersacher Joshua Knosp aus Südbaden mit 10:7. Ebenfalls eine Medaille konnte sich der Riegelsberger Paul Riemer sichern, der sich nach zwei Siegen und einer Niederlage auf dem dritten Podestplatz der Klasse bis 51 kg wiederfand. Jeweils den fünften Rang erzielten Bercan Ünsal vom KSV Fürstenhausen (42 kg) und Giovanni Comparetto vom KSV Köllerbach (45 kg).

Zuletzt stand für einen saarländischen Athleten die U23-Europameisterschaft im türkischen Istanbul an. Viktor Lyzen wurde von Bundestrainer Jürgen Scheibe für dieses Großevent nominiert, der Köllerbacher durfte in der Gewichtsklasse bis 57 kg Freistil antreten. Er bekam im Viertelfinale den Rumänen Razvan Kovacs zugelost, gegen den er sich in einem Duell auf Augenhöhe mit 3:3 durch die letzte Wertung durchsetzen konnte. Durch diesen Erfolg stand das Leichtgewicht bereits im Halbfinale, wo er auf den Aserbaidschaner Afgan Khashalov traf. Gegen diesen Kontrahenten fand Viktor leider nie richtig in den Kampf, nach sechs Minuten musste er mit 0:8 die Stärke des Gegners anerkennen. Trotzdem stand Viktor damit im Finalkampf um die Bronzemedaille am nächsten Tag. Widersacher sollte hier der Ukrainer Taras Markovych sein. Und leider sollte auch in diesem Kampf der Saarländer die Matte als Verlierer verlassen, mit 1:7 musste sich Lyzen geschlagen geben, sodass für ihn am Ende der undankbare fünfte Rang zu Buche stand.

Das Wochenende hatte aus saarländischer Sicht einiges zu bieten. Nicht weniger interessant wird es am kommenden Wochenende zugehen, wenn die Deutschen Einzelmeisterschaften der Männer griechisch-römisch in Burghausen ausgetragen werden. Eine Woche später werden dann die deutschen Meister im Freistil ermittelt. Der Saarländische Ringerverband hofft, auch bei diesen beiden Wettkämpfen die guten Leistungen im bisherigen Turnierjahr zu bestätigen.

8. Bundesweiter Ländervergleich im Schulringen “J...
Brandenburg Cup 2018 - Drei Medaillen für saarländ...

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 20. August 2018