28,15,0,50,1
25,600,60,1,5000,1000,25,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,0,0,10,0,1
Tauziehen Jugend
Genna
DM2016_weibliche_Jugend

Blog

Im Blog finden Sie aktuelle Berichte und Info's rund um den saarländischen Ringersport.

Internationale Einsätze für Cudinovic – Kinsinger sichert sich WM-Ticket

Während die meisten saarländischen Ringer den Fokus auf die wöchentlichen Bundesligakämpfe gelegt haben, sind zwei Sportler des saarländischen Ringerverbandes noch auf zahlreichen internationalen Einsätzen im Rahmen der Nationalmannschaften unterwegs.

So reist Freistiler Gennadij Cudinovic seit einigen Wochen beständig um die Welt, nimmt an zahlreichen Turnieren und Lehrgängen teil. Zunächst ging es für den Köllerbacher Ende August nach Wladislawowo an die polnische Ostseeküste, um dort ein zehntägiges internationaes Trainingslager zu bestreiten.
Kurz danach (9. September) startete der 24-Jährige bei einem internationalen Wettkampf im russischen Yakutsk. Das Dmitry Korkin – Turnier war mit 31 teilnehmenden Personen äußerst stark besetzt, knapp 200 Freistilringer wollten sich vor der Weltmeisterschaft im Oktober noch einmal messen. Gennadij trat diesmal im Schwergewicht (125 kg) an. „Das haben wir so im Sportler-Trainer-Dialog abgesprochen, um unnötige Kraftverluste durch das Abnehmen zu sparen“, so der Saarländer.
Im ersten Kampf ging Gennadij als 10:2-Sieger über den Letten Dmitrijs Mihailovs hervor, im anschließenden Viertelfinale musste sich der Deutsche jedoch dem Vizeolympiasieger Komeli Ghasemi aus dem Iran technisch überhöht geschlagen geben, sodass im Endklassement ein achter Platz zu Buche stand. „Bei einem solchen Gegner kann man nur lernen, da nehme ich trotz der Niederlage viel mit“, resümierte der Köllerbacher.
Auch nach diesem Turnier verblieb Gennadij noch für einige Tage aufgrund eines Lehrgangs in Yakutsk, um erneut mit vielen starken ausländischen Sportlern trainieren zu können.
Und vergangenes Wochenende (21.-23. September) startete der 24-Jährige erneut bei einem internationalen Turnier in Russland, diesmal in Kemerovo. Dort unterlag er jedoch in der Klasse bis 97 kg gleich zu Beginn einem starken russischen Athleten nach ereignisreichen sechs Minuten mit 7:15 Punkten.

Auch griechisch-römisch Spezialist Etienne Kinsinger nahm im September (10.-20. September) an einem Trainingslager teil, ironischerweise wie Gennadij im polnischen Wladislawowo. „Wir sind mit der Greco-Mannschaft fünf Tage nach Gena´s Abreise angekommen“, erzählt der Köllerbacher. Auch auf ihn sollten viele harte Einheiten mit internationalen Topleuten warten. „Es war wie immer eine anstrengende Zeit, die mich aber wieder einen Schritt nach vorne gebracht hat“. In der kommenden Woche steht dann für den Saarländer erneut ein internationaler Lehrgang auf dem Programm, diesmal aber im deutschen Heidelberg.
Für ihn sind diese Maßnahmen die letzten harten Einheiten vor der in knapp vier Wochen beginnenden Weltmeisterschaft in Budapest. Michael Carl hat den Saarländer für den absoluten Jahreshöhepunkt nominiert. „Ich bin sehr glücklich, ein Teil des diesjährigen Teams für die Weltmeisterschaft zu sein und freue mich auf die Aufgabe“, so Kinsinger, der in der Klasse bis 60 kg an den Start gehen wird.
Der Saarländische Ringerverband drückt bereits jetzt seinem Sportler sowie allen weiteren deutschen Startern fest die Daumen und hofft auf ein erfolgreiches Abschneiden der deutschen Garde.

 

Foto: Iris Bauer

Steven Ecker scheitert auch bei der Junioren-WM in...
Wilhelmi ins Präsidium des LSVS gewählt