28,15,0,50,1
25,600,60,1,5000,1000,25,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,0,0,10,0,1
Sportlerehrung 2019_1
Sportlerehrung 2019_2
Sportlerehrung 2019_3
Rieglesberg 2019_1
Rieglesberg 2019_2
Rieglesberg 2019_3
Rieglesberg 2019_4
Rieglesberg 2019_5
Rieglesberg 2019_6
Rieglesberg 2019_7
Rieglesberg 2019_8
Rieglesberg 2019_9
Rieglesberg 2019_10
Rieglesberg 2019_11
Rieglesberg 2019_12

Kadetten-EM - Pluschnik wird Fünfter, Makuch verliert unglücklich

Bei den diesjährigen Kadetten-Europameisterschaften vom 13.-19. Juni im rumänischen Bukarest standen mit Erwin Pluschnik und Oliwia Makuch gleich zwei junge Saarländer im Aufgebot des Deutschen Ringer-Bundes. Erwin Pluschnik konnte sich nach seinem DM-Titel in der Klasse bis 92 kg Freistil und dem gewonnenen Ausringen wenige Wochen vor der EM für seinen ersten internationalen Wettkampf qualifizieren, und der Riegelsberger zeigte auch im Nationalmannschafts-Dress eine ansprechende Leistung. Er besiegte zu Beginn des Wettkampfs Egor Neciporuc aus Moldawien bei einem Punkte-Feuerwerk mit 15:9, ehe er im Viertelfinale den Polen Damian Dubowski beim Stand von 4:0 auf beide Schultern drückte. Damit stand der Saarländer bereits im Kampf um die Medaillen, allerdings waren sowohl sein Gegner im Halbfinale, Ibrahim Benekli aus der Türkei (4:1 2), als auch der George Nika Pantsulaia im Kampf um Bronze (0:10) noch eine Nummer zu groß. Nichtsdestotrotz hat Erwin mit seinem fünften Rang ein Zeichen gesetzt, dass er im Kampf um die Medaillen künftig auch eine Rolle spielen wird.

Um Medaillen kämpfen wollte sicherlich auch Oliwia Makuch vom KSV Köllerbach, die im vergangenen Jahr bereits mit Platz fünf an Edelmetall knapp vorbeischrammte. Allerdings unterlief ihr im Auftaktduell der Klasse bis 53 kg gegen die Österreicherin Sarah Carina Lins ein folgenschwerer Fehler, als sie nach einem UnterachseI-Wurf gekontert wurde und kurz vor Rundenende beim Stand von 4:3 für sich noch auf beide Schultern gedrückt wurde. Durch diese bittere Niederlage war das Turnier auch leider früh auf Platz elf beendet, da ihre Gegnerin das Finale verfehlte. Auch wenn dieser Wettkampf für die Saarländerin einen frustrierenden Ausgang hatte, wird auch Oliwia die richtigen Lehren aus dieser Niederlage ziehen und in Zukunft wieder vorne angreifen können.

Der Saarländische Ringerverband ist jedenfalls stolz auf beide Repräsentanten bei diesen Europameisterschaften und wünscht beiden für den weiteren Jahresverlauf viel Erfolg und beste Gesundheit!

Bericht: Etienne Kinsinger

Fotos: Iris Bauer



U17-EM: Zwei Saarländer in Bukarest dabei.
Comment for this post has been locked by admin.
 

Kommentare

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to http://www.ringen-saar.de/