Zum 15. Mal wurde am vergangenen Wochenende, dem 5. und 6. August 2016, der internationale Brandenburg-Cup im Sportzentrum Frankfurt/Oder ausgetragen. 

Insgesamt nahmen 74 Nachwuchsringer aus zehn Nationen am Wettkampf teil, der als hervorragende Standortbestimmung vor den Junioren-Weltmeisterschaften dient. 

Mit Etienne Kinsinger und Andrej Kurockin waren außerdem zwei saarländische Athleten im deutschen Team vertreten.

 

In der Gewichtsklasse bis 60 kg zeigte Etienne Kinsinger eine hervorragende Wettkampfleistung. Der Greco-Spezialist vom KSV Köllerbach startete mit einem 6:0 Auftaktsieg gegen den Weißrussen Ihar Drozd in den Wettkampf und besiegte im anschließenden Halbfinale Darius Venckaitis aus Litauen mit 2:0. 

Im Finale traf der Drittplatzierte der Junioren-EM auf Maksim Nehoda aus Weißrussland, den er ebenfalls souverän mit 4:0 bezwang und sich somit die Goldmedaille sicherte. 

Damit gab der Köllerbacher im gesamten Turnierverlauf keinen einzigen Punkt ab. 

 

Andrej Kurockin (66 kg) vom KV Riegelsberg setzte sich im Achtelfinale gegen den Finnen Rami Syrjä mit einem 2:0 Punktsieg durch, schied jedoch anschließend im Viertelfinale gegen den Österreicher Christoph Burger nach einer 1:2 Niederlage aus. 

In der Hoffnungsrunde konnte Andrej seinen Gegner, den Schweizer Flavio Freuler, zwar souverän mit 3:0 besiegen, scheiterte im anschließenden Finale um die Bronzemedaille jedoch denkbar knapp mit 1:1 an dem Franzosen Anthony Tantini.

 

Mit Etienne Kinsinger, Roland Schwarz und Alexander Ginc wurden insgesamt drei DRB-Ringer Turniersieger. Damit erreichte die deutsche Delegation hinter Weißrussland und Polenden dritten Platz in der Länderwertung.

 

Darüber hinaus werden insgesamt 50 Ringer im Anschluss an den Cup einen einwöchigen internationalen Lehrgang absolvieren, der ebenfalls in Frankfurt Oder stattfindet.

 

 

 

Carolyn Gläsener, Pressereferentin