Am 21. bzw. 22. Juni fanden die Junioren-Europameisterschaften der griechisch-römisch Ringer in Bukarest statt. Mit Etienne Kinsinger vom KSV Köllerbach und Andrej Kurockin vom KV Riegelsberg wurden auch zwei Saarringer von Bundestrainer Maik Bullmann für die Titelkämpfe nominiert.

 

In der Klasse bis 60 kg startete Etienne am vergangenen Dienstag (21. Juni) ins Wettkampfgeschehen: Mit dem Aserbaidschaner Mikayil Rahmanov stand dem Köllerbacher gleich zu Beginn des Turniers ein hochkarätiger Gegner gegenüber. In einem sehr engen Kampf, in dem keiner der Kontrahenten eine technische Wertung erzielen konnte, setzte sich letztlich der Sportler aus Osteuropa mit 1:0 durch, da er etwas aktiver agierte. Durch diese Auftaktniederlage blieb Etienne immerhin noch die Chance, die Bronzemedaille zu gewinnen, da sein Gegner das Finale erreichte und dort auch souverän Europameister wurde. In der Hoffnungsrunde hatte es der Saarsportler zunächst mit Lokalmatador Alexandru Solomon aus Rumänien zu tun, welchen er durch einen 5:2 Arbeitssieg in Schach halten konnte. Durch diesen Sieg stand Etienne im kleinen Finale am Abend gegen den Bulgaren Nestar Nestarov. In einer ruppigen Begegnung, in der der Bulgare oftmals mit unfairen Mitteln handelte, behielt der Schützling von Landestrainer Frank Hartmann jedoch einen kühlen Kopf, konnte sich letztendlich mit 8:1 durchsetzen und somit die Bronzemedaille gewinnen. „Ich freue mich über meine insgesamt vierte internationale Medaille! Jedoch bin ich mir bewusst, dass heute nicht alles gepasst hat und mit etwas Glück auch der Finaleinzug möglich gewesen wäre“, analysierte Etienne seinen Turnierverlauf.

Mit Andrej Kurockin startete ein weiterer Saarathlet in der Gewichtsklasse bis 66 kg bei dieser Europameisterschaft. Leider konnte sich der Neu-Riegelsberger jedoch nicht gegen seinen Auftaktgegner Leos Drmola aus der Slowakei durchsetzen und verlor äußerst unglücklich mit 1:1 durch die letzte Wertung. Da der Slowake das Finale verfehlte, konnte Andrej auch nicht wie Etienne in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen und schied auf Platz 20 aus dem Turniergeschehen aus.

Beide Sportler hoffen nun, auch für die Junioren-Weltmeisterschaften im französischen Macon Ende August nominiert zu werden, um die saarländischen und deutschen Farben ein weiteres Mal vertreten zu dürfen.