28,15,0,50,1
25,600,60,1,5000,1000,25,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,0,0,10,0,1
Tauziehen Jugend
Genna
DM2016_weibliche_Jugend

Blog

Im Blog finden Sie aktuelle Berichte und Info's rund um den saarländischen Ringersport.

Lyzen, Shyyka und Zarcone lassen Fans in der Riegelsberghalle jubeln

Was für eine Heim-DM! Die saarländischen Freistilspezialisten um Landestrainer Ramiz Karmadja haben in beeindruckender Art und Weise ihren Heimvorteil bei den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen Freistil in Riegelsberg genutzt - mit drei Titeln und insgesamt sieben Medaillen belegten die Saarringer Rang zwei in der Länderwertung und ließen so die zahlreichen Zuschauer in der Riegelsberghalle an diesem Wochenende (18.-19.05.) quasi ununterbrochen jubeln. „Wir haben drei bis vier Medaillen als Ziel festgelegt, eine solch überragende Leistung des Teams ist natürlich dann umso schöner, vor allem zu Hause“, freute sich Karmadja ausgiebig über das Abschneiden seiner Athleten.

Bereits am Samstag in den Vorrundenkämpfen konnte man erkennen, dass alle Saarländer hochmotiviert zu Werke gingen und in jedem Kampf das Maximum herauszuholen versuchten.
Am Ende des Tages schafften es gleich fünf Athleten ins Finale um Gold: Souverän hierbei die Vorstellung von Altmeister Andrey Shyyka vom KSV Köllerbach (74 kg), der nach und nach seinen Gegnern Michel Riesterer (Südbaden / 14:1), Sebastian Schmidt (Nordbaden / 10:0) und Brian Bliefner (Sachsen / 5:0) keine Chance ließ. Als zweites qualifizierte sich Shyyka´s Vereinskollege Victor Lyzen für den Finalkampf in der Klasse bis 61 kg, hatte dabei aber zwei deutlich härtere und spannendere Duelle für sich zu entscheiden. Zunächst besiegte Victor den Bayer Simon Hüttner mit 10:7, eher er im Halbfinale den Kampf gegen Nico Megerle kurz vor Schluss noch drehte, um mit 9:7 die Matte als Sieger zu verlassen. Auch Gennadij Cudinovic vom AC Heusweiler zeigte eine starke Vorstellung am Samstag. Er musste gleich zu Beginn des Turniers gegen den Mainzer Gabriel Stark antreten, welchen er nach Blitzstart durch einen lupenreinen Armzug mit anschließendem Durchdreher letztlich mit 6:3 in Schach halten konnte. Schnell ging es hingegen im zweiten Kampf gegen Alexander Biederstädt (Brandenburg), welchen Gena nach knapp 1:30 min auf beide Schultern drückte. Im Halbfinale wartete mit Wladimir Remel (Rheinhessen) erneut ein Nationalmannschaftskollege, doch auch in diesem Duell bewies sich Cudinovic beim 8:4 als der Stärkere, womit er sich ins Finale kämpfte. In der Klasse bis 65 kg standen sich aufgrund der starken Konkurrenz etwas überraschend, allerdings keinesfalls unverdient, gleich zwei Saarländer im Finale gegenüber. Sowohl Nico Zarcone (KV Riegelsberg), als auch Valentin Seimetz (KSV Köllerbach) konnten sich in ihren jeweiligen Pools durchsetzen und so die Neuauflage des Vorjahresfinale zwischen beiden (damals in der Klasse bis 61 kg) erzwingen. Nico setzte sich zunächst souverän gegen Tamirlan Bicekuev aus Nordbaden mit 10:0 durch, musste dann allerdings einen Schreckmoment im Halbfinale gegen Vereinskamerad Simon Monz überwinden. Nach einer Minute lag Zarcone plötzlich mit 0:6 hinten, konnte letztendlich seine Erfahrung aber ausspielen und den Kampf noch vorzeitig für sich entscheiden (17:6). Auch Valentin feierte beim 10:0 über Erik Schweter (Württemberg) einen Auftakt nach Maß, hatte im Anschluss allerdings zwei Hochkaräter vor der Brust. Zunächst behielt der Saarländer über Enes Akbulut (Bayern) beim 4:3 hauchdünn die Oberhand, ehe er den bis dato überragend ringenden Ramzan Awtaew (NRW) spektakulär schulterte und die Riegelsberghalle zum Beben brachte.
Ins Finale um Platz drei schafften es Simon Monz (65 kg) und Kai Burkon (70 kg / beide KV Riegelsberg). Simon siegte zunächst über Yannik Ott (Hessen) durch drei schöne Viererwertungen mit 14:1, unterlag dann jedoch danach trotz starkem Kampf gegen Nico. Kai besiegte zunächst Friedrich Schröder (Berlin) technisch überlegen und zwang danach auch Marco Eckl aus Württemberg mit 11:7 in die Knie. Im Viertelfinale unterlag er jedoch dem späteren Titelträger Tim Stadelmann (Bayern) deutlich mit 0:10, konnte sich jedoch durch dessen Finaleinzug für das Finale um die Bronzemedaille qualifizieren.
Somit standen am Ende des ersten Wettkampftages insgesamt sieben Saarländer in einem Finale.
Mit dieser Euphorie des ersten Wettkampftages ging es auch in die Finalkämpfe am Sonntag. Zunächst standen die Bronzekämpfe der beiden Lokalmatadoren Simon und Kai auf dem Programm. Simon tat sich zu Beginn seines Finalkampfes gegen Tamirlan Bicekuev aus Nordbaden schwer, je länger das Duell jedoch andauerte, desto stärker wurde der Riegelsberger aber. Nach vier Minuten drückte Simon seinen Gegner beim Stand von 18:9 auf beide Schultern und erzielte die viel umjubelte Bronzemedaille. „Die Medaille gibt mir Auftrieb. Die Junioren-DM musste ich leider verletzt absagen, daher bin ich glücklich, jetzt doch eine DM-Medaille gewonnen zu haben dieses Jahr, und das noch bei den Männern“, so der 17-Jährige. Auch Kai feierte seine erste Medaille im Herrenbereich, er besiegte kurze Zeit später Lucas Kahnt (Sachsen) mit 8:0 und sicherte sich ebenfalls Bronze.
Und dann der Showdown – die Finals in der Riegelsberghalle. Aus saarländischer Sicht ging als erstes Victor auf die Matten, und dieser zeigte seinen besten Kampf an diesem Wochenende. Gegen Purya Jamali (NRW) ließ der Köllerbacher eine Technik nach der anderen folgen, sodass am Ende ein hochverdienter 14:3-Erfolg zu Buche stand. Auch für Victor war der Titelgewinn ein besonderer Sieg nach langer Verletzungspause durch einen Kreuzbandriss. Im Anschluss stand sich Gennadij seinem nationalen Dauerkontrahenten Erik Thiele (Sachsen) gegenüber. In einem taktisch geprägten Duell erwies sich Thiele als der aktivere Athlet und konnte so zwei Passivitätspunkte erreichen, die dem Sachsen zum Sieg reichten. Somit der Vizemeistertitel für Gena, es sollte der einzige Wehrmutstropfen an diesem Wettkampftag sein. Denn Andrey zeigte im vorletzten Kampf des Tages gegen Johann Steinforth (Sachsen-Anhalt), dass ihm konditionell so leicht keiner etwas vormacht. Der Köllerbacher zermürbte im wahrsten Sinne des Wortes seinen Widersacher und sicherte sich mit 13:2 technisch überlegen seinen siebten und letzten Deutschen Meistertitel. „Ja, das war meine letzte Meisterschaft. Ich wollte eigentlich schon vorher nicht mehr auf Turnieren ringen, als ich aber vor einem Jahr hörte, dass die DM hier im Saarland ist, habe ich gewusst, dass ich da nochmal gewinnen will“, so der 38-Jährige lachend. Direkt nach seinem Finalkampf wurde der Köllerbacher unter Standing Ovation für seine Leistungen gebührend geehrt und gefeiert. Doch damit nicht genug: Im letzten Kampf des Turniers standen sich die beiden Saarländer Nico Zarcone und Valentin Seimetz gegenüber. Wie im vergangenen Jahr schenkten sich beide Athleten nichts, jede Aktion wurde verbissen ausgekämpft – diesmal mit dem besseren Ende für den Riegelsberger Nico, der sich mit 4:2 Punkten zum ersten Mal zum Deutschen Meister krönte.
Neben den sieben Medaillengewinnern zeigten auch alle anderen Saarringerinnen und –ringer eine kämpferisch gute Leistung, für eine vordere Platzierung reichte es jedoch leider nicht. In der Klasse bis 57 kg wurde Paul Riemer (KV Riegelsberg) Fünfter und Fabian Widmann von der KSG Erbach Sechster. Bis 70 kg belegten Daniel Decker (KV Riegelsberg) und Nils Klein (KSV Köllerbach) die Plätze sieben und 14, Mathias Schwarz (ASV Hüttigweiler) und Philipp Köhler (AC Heusweiler) wurden in der Klasse bis 74 kg Zwölfter bzw. 13. Und die beiden Riegelsberger Robin Paulus (86 kg) und Daniel Piro (92 kg) belegten Rang elf bzw. fünf. Unsere drei weiblichen Starterinnen belegten durch Jessica Lindner (KV Riegelsberg / 50kg) und Sophie Seimetz (KSV Köllerbach / 53 kg) jeweils Rang sieben, Rabea Selzer vom AC Heusweiler wurde Sechste bis 68 kg.

Zuletzt verbleibt dem KV Riegelsberg ein großes Dankeschön für die hervorragend ausgerichteten Meisterschaften zu sagen, was die Sportler mit ihren beeindruckenden Leistungen zurückzahlten.
In der kommenden Woche werden die griechisch-römisch-Athleten bei den letzten nationalen Meisterschaften des Jahres versuchen, ein ähnlich gutes Ergebnis wie die Freistiler zu erzielen. Sie werden im bayerischen Westendorf auf Medaillenjagd gehen.

 

 

 

Bilder der DM (Quelle: Iris Bauer)</p> <p> </p> <p>"""""""""""</p> <p>"</p> <p>"</p>"

DM 2019 der Frauen und Männer Freistil in Riegelsb...
Kevin Gremm für die Junioren-EM nominiert

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 20. Juni 2019