28,15,0,50,1
25,600,60,1,5000,1000,25,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,0,0,10,0,1
Tauziehen Jugend
Genna
DM2016_weibliche_Jugend

Blog

Im Blog finden Sie aktuelle Berichte und Info's rund um den saarländischen Ringersport.

Monz glänzt mit Bronze bei Kadetten-EM – Klein und Gremm zeigen trotz Niederlagen gute Leistungen

Die Zahl drei sollte bei den Kadetten-Europameisterschaften in Skopje (Mazedonien) vom 14.-20. Mai eine große Rolle spielen. Gleich drei saarländische Athleten lösten das Ticket für ihre erste internationale Meisterschaft, wovon sich einer spektakulär und famos auf den dritten Platz katapultieren konnte. Und hierfür benötigte er natürlich drei Siege.

Aber alles von Anfang an: Nachdem sich der Riegelsberger Simon Monz und der Hüttigweiler Kevin Gremm durch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft sicher einen Platz im deutschen Kader für die Kadetten-Europameisterschaften erarbeitet hatten, rutschte der Köllerbacher Nils Klein wenige Wochen vor dem Großereignis als dritter Saarländer ins deutsche Aufgebot, nachdem er sich im Ausringen gegen Joshua Knosp aus Südbaden durchsetzen konnte.
Zu Beginn der Meisterschaften standen die Wettkämpfe im Freistil auf dem Programm, sodass mit Simon Monz und Nils Klein gleich zwei der drei Saarländer in den ersten Tagen auf die Matten durften. Den Anfang machte der „Mattenfuchs“ Simon Monz, er traf im Achtelfinale der 60 kg-Klasse auf Kristian Kauhanen aus Finnland. Mit einem souveränen 13:0-Sieg legte Simon einen Auftakt nach Maß hin. Doch im Viertelfinale sollte auf Simon ein harter Brocken warten. Stanislav Novac aus Moldawien war für den Riegelsberger eine Nummer zu groß, mit 1:12 musste er sich geschlagen geben. Doch der Moldawe blieb am ersten Wettkampftag ohne Niederlage und kämpfte sich ins Finale, sodass am Ende des Tages die Gewissheit herrschte, dass auf Simon am zweiten Wettkampftag die Chance auf Bronze über die Hoffnungsrunde bestand.
Und diese Chance nutzte der Gymnasiast gnadenlos aus. Im ersten Kampf der Hoffnungsrunde legte Simon einen ähnlich guten Start wie am Tag zuvor hin. Er zermürbte den Slovaken Gerhardt Pohl beim 13:3 nach allen Regeln der Kunst. Nach diesem Sieg stand der Riegelsberger im Finale um Bronze gegen den Ungarn Balint Balazs. Gleich zu Beginn des Kampfes zeigte Monz einen spektakulären Unterachselwurf und ging schnell mit 4:0 in Führung. Im Laufe des Kampfes punkteten beide Sportler hin und her, doch die Führung des Saarländers geriet nie wirklich in Gefahr. Nach vier Minuten stand durch ein 14:6 der dritte Sieg für Simon Monz zu buche, der ihm zugleich den dritten Platz bei seiner EM-Premiere bescherte. Eine unglaubliche Leistung des jungen Sportlers, der damit nach sieben Jahren wieder einmal eine EM-Medaille im Freistil-Bereich der Kadetten ins Saarland holte.
Ebenfalls am zweiten Wettkampftag ging Nils Klein vom KSV Köllerbach in der Klasse bis 65 kg auf die Matte. Er stand dem Bulgaren Bozhidar Yordanov Dinev im Achtelfinale gegenüber. Es entwickelte sich von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe, durch einen erfolgreichen Beinangriff konnte der Saarländer mit 2:1 in die Pause gehen. Im zweiten Durchgang gelang bis kurz vor Schluss keinem der Sportler eine Wertung, doch als der Sieg für den Saarländer schon zum Greifen nahe war, schlug der Bulgare einmal eiskalt zu und setzte einen Angriff, der ihm letztendlich einen 4:2-Sieg einbrachte. Große Enttäuschung natürlich für den Saarländer, der mit einem Bein schon in der nächsten Runde stand. In dieser nächsten Runde schaffte es der Bulgare leider nicht, seinen Kampf siegreich zu gestalten, sodass für Nils das Turnier bereits an seinem ersten Wettkampftag ein Ende fand. Im Endklassement belegte der Saarländer Platz 15, der dennoch in einem beherzten Kampf eine gute Leistung zeigte.
An den letzten drei Wettkampftagen gingen dann die griechisch-römisch Athleten um Bundestrainer Maik Bullmann auf die Matten und damit auch Kevin Gremm vom ASV Hüttigweiler. Er hatte es in der Qualifikation der 71 kg-Klasse mit dem Ukrainer Hlib Skorofatov zu tun. Der Saarländer konnte in seinem Kampf gut mithalten, leider gelang ihm allerdings keine eigene Wertung, sodass letztendlich eine knappe 0:2-Niederlage zu Buche stand. Der Ukrainer schaffte ebenso wie der Gegner von Nils einige Tage zuvor im Folgekampf keinen Sieg, sodass auch für Kevin das Turnier frühzeitig beendet war. Immerhin platzierte sich sein ukrainischer Gegner am Ende auf Platz drei, sodass Kevin sehen konnte, dass die Entfernung zu einer vorderen Platzierung gar nicht so weit ist. Dieses Mal reichte es allerdings „nur“ zu einem 23. Platz.

Mit dem Gewinn der Bronzemedaille durch Simon Monz sind die Europameisterschaften aus saarländischer Sicht natürlich hervorragend gelaufen. Durch seine stetig fleißige Trainingsarbeit hat sich der Riegelsberger diesen Triumph auch redlich verdient. Und auch die beiden anderen Teilnehmer konnten trotz Auftaktniederlagen eine gute Leistung abrufen, zwischen Sieg und Niederlage liegen meistens eben nur Nuancen. Diese Erkenntnis werden alle drei Sportler mit in ihre Ringerzukunft nehmen. Eventuell steht bei der Kadetten-Weltmeisterschaft dann wieder die Zahl drei im Mittelpunkt.

Kinsinger und Cudinovic verpassen Medaillenränge b...
8. Bundesweiter Ländervergleich im Schulringen “J...