Es tut sich was im Saarland: Im September fiel an mehreren saarländischen Schulen der Startschuss für spannende Projekte, welche zum Ziel haben, Schülerinnnen und Schüler auf spielerische Art und Weise an das Ringen heranzuführen. Dabei sollen Inhalte aus der neuen Trainingskonzeption des DRB  Grundlagen und Techniken vermitteln, die nicht nur das erfolgreiche Absolvieren des Wieselabzeichens ermöglichen, sondern gleichzeitig auch zur Ausübung anderer Sportarten außerhalb des Ringen von Nutzen sind. 

 

Der TV Malstatt hat seinerseits vor wenigen Monaten mit der Gründung der Sparte Ringen die Ausübung des Sports im örtlichen Verein wieder möglich gemacht. So findet zum Beispiel unter der Leitung von Bodo Wilhelmi und in Kooperation mit der KiTa Kirchberg das Projekt „Kids in Bewegung“ statt, dessen Ziel die Bewegungsfrühförderung von Kindergartenkindern ist. Des Weiteren besteht an der Grundschule Kirchberg mittlerweile die Möglichkeit, Ringen als Neigungsfach zu belegen, welches von der Mehrheit der Kinder auch gemacht wird. Hier erlernen sie die Grundlagen der Körperbeherrschung und werden so langsam und allmählich an erste Ringergriffe herangeführt. Mit einer Luftlinie von lediglich 200 Metern zwischen der Sportstätte und der Schule sowie einer Saarbahnhaltestelle unmittelbar vor der Turnhalle bringt Malstatt darüber hinaus hervorragende Voraussetzungen für ein aktive Teilnahme im Verein mit sich. 

Aktiv zeigt sich auch der ASV Hüttigweiler. „Kids in Bewegung“ wird hier bereits seit acht Jahren sehr erfolgreich unter der Leitung von Reiner Wagner ausgeführt. Darüber hinaus kommen jeden Freitag zwischen 40 und 50 Kinder in der Illtalhalle zusammen, um mit Spaß und Spiel eine Basis für den Einstieg ins Ringen zu schaffen. Außerdem wird das Bewegungsfeld „Kämpfen, Raufen, Ringen“, welches Bestandteil der Bildungspläne saarländischer Schulformen ist, bereits seit zehn Jahren in der Grundschule Hüttigweiler ausgerichtet. 

Des Weiteren haben die Grundschule in Marpingen sowie das BBZ Völklingen jeweils eigenständig in die Anschaffung einer neuen Ringermatte investiert, sodass auch aus diesen beiden Standorten zukünftig mit erfreulichen Nachrichten gerechnet werden darf.