Valentin Seimetz (rot) belegt Platz 3 beim Kaderturnier

Kaderturnier statt Deutsche Meisterschaft – dieses Prozedere musste auch in diesem Jahr Corona - bedingt ablaufen. Die Pandemiesituation machte die Durchführung von Deutschen Meisterschaften über mehrere Tage noch nicht möglich, dennoch wollten die Bundestrainer den Sportlern ein offizielles Turnier im kleinen Rahmen anbieten, um sich in Szene setzen zu können. Demnach reisten auch zwei Saarländer ins hessischen Hösbach – Viktor Lyzen (61 kg) und Valentin Seimetz (65 kg) vom KSV Köllerbach gingen am Samstag (17. Juli) beim Freistil-Wettkampf an den Start. Beide gingen ambitioniert in den Wettbewerb, das Ziel des Turniersiegs verpassten beide Saarringer allerdings knapp. Viktor startete souverän im acht Mann starken Teilnehmerfeld gegen Moritz Langer vom KFC Leipzig (12:2) sowie im Halbfinale gegen Robert Molnar aus Anger (10:0), ehe er sich im Finale seinem Dauerwidersacher Nico Megerle vom KSV Hofstetten gegenüberstand. Ein äußerst enges und taktisches Duell ging letztendlich an den Sportler aus Südbaden, der sich mit 4:2 durchsetzen konnte. Entsprechend erzielte der Köllerbacher die Silbermedaille. Auch Valentin sicherte sich mit Platz drei Edelmetall, musste aber gleich im Auftaktduell seinem Widersacher Leon Gerstenberger (AB Wurmlingen) mit 1:6 den Sieg überlassen. Durch dessen Finaleinzug durfte Valentin noch um Bronze kämpfen, und diese Chance ließ er sich beim 7:0-Schultersieg über Tamirlan Bicekuev (RKG Reilingen-Hockenheim) auch nicht nehmen.
Demnach konnten beide Saarringer mit Edelmetall im Gepäck wieder nach Hause kehren – und wichtige Erkenntnisse über den derzeitigen Fitnessstand sammeln. Weiter geht´s im Training!

Foto: Deutscher Ringer-Bund