28,15,0,50,1
25,600,60,1,5000,1000,25,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,0,0,10,0,1
Sportlerehrung 2019_1
Sportlerehrung 2019_2
Sportlerehrung 2019_3
Rieglesberg 2019_1
Rieglesberg 2019_2
Rieglesberg 2019_3
Rieglesberg 2019_4
Rieglesberg 2019_5
Rieglesberg 2019_6
Rieglesberg 2019_7
Rieglesberg 2019_8
Rieglesberg 2019_9
Rieglesberg 2019_10
Rieglesberg 2019_11
Rieglesberg 2019_12

Blog

Im Blog finden Sie aktuelle Berichte und Info's rund um den saarländischen Ringersport.

Zwei Titel für saarländische Schulen beim neunten Bundesschulturnier in Niedernberg

Der neunte bundesweite Ländervergleich im Schulringen fand am 4. Juni in Niedernberg nahe Aschaffenburg statt. Im Vergleich zum Bundesschulturnier 2018 mit 18 teilnehmenden Mannschaften, starteten in diesem Jahr 27 Teams, um in den vier Wettkampfklassen die Sieger zu ermitteln. Diese Entwicklung bewertete Klaus Riesterer, Schul- und Breitensportreferent des Deutschen Ringer-Bundes, in seiner Begrüßungsansprache als sehr positiv.

Das Saarland wurde durch sechs Mannschaften aus drei Schulen vertreten: Die Leonardo da Vinci Schule Riegelsberg startete gleich in allen männlichen Wettkampfklassen (WK II, III und IV), die Gemeinschaftsschule (GemS) Marpingen in der WK II und III und die Max von der Grün Schule Merchweiler ging in der WK IV ins Rennen.

Betreut wurden die Schüler von Nina Erlandsson (Leonardo da Vinci Schule Riegelsberg), Frank Prianon (Schulleiter der Max von der Grün Schule Merchweiler) sowie Kathrin Groß und Dirk Schmeer von der GemS Marpingen. Als Offizieller fungierte zudem Kurt Spaniol, Schul- und Breitensportreferent des SRV.

Die Wettkampfverläufe und Ergebnisse aus saarländischer Sicht:

WK II:

Die Mannschaft der GemS Marpingen konnte zwar alle fünf Gewichtsklassen besetzen, allerdings standen hiervon lediglich zwei aktiven Ringer auf der Matte. So trat man als Außenseiter an. Die Jungs verloren den ersten Kampf deutlich mit 1:4, im zweiten Kampf unterlag man aber nur denkbar knapp mit 2:3. Trotz des Ausscheidens waren alle motiviert und verfolgten das weitere Kampfgeschehen.

Die Mannschaft der Leonardo da Vinci Schule Riegelsberg wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.

Den ersten Kampf gewannen sie souverän gegen die RS Schönwerth Amberg mit 5:0. Ebenso mit 5:0 gegen die Dreifaltigkeits-MS Amberg. Im dritten Kampf waren sie mit 4:1 erfolgreich über die Mannschaft des Peutinger Gymnasiums Ellwangen. Im Finalkampf um Platz eins, gegen die Sportoberschule Leipzig, genügte dann ein 3:2 um sich den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters im Schulsportringen zu sichern.

 

WK III:

Die Mannschaft der GemS Marpingen, im letzten Jahr noch Deutscher Vizemeister, musste sich nach einem 1:4 gegen den späteren Vizemeister, die Sportoberschule Chemnitz und im letzten Kampf mit einem knappen 2:3 gegen das Landesgymnasium Leipzig mit Platz sieben zufrieden geben.

Etwas besser lief es für die Mannschaft der Leonardo da Vinci Schule Riegelsberg. Im ersten Kampf verlor man gegen die RS St. Konrad Ravensburg, dem späteren Drittplatzierten, knapp mit 2:3. Im zweiten Kampf gewann man deutlich mit 4:1 gegen die RS Bad Tölz. Im letzten Kampf hatte man gegen den späteren Deutschen Meister, die Sportschule Frankfurt Oder, mit 1:4 das Nachsehen. Trotzdem ist der sechste Platz in dieser starken WK als Erfolg zu verbuchen.

 

WK IV:

Die Mannschaft der Leonardo da Vinci hatte zunächst den späteren Deutschen Vizemeister, das Otto Hahn Gymnasium Ludwigsburg, am Rande einer Niederlage, musste sich jedoch letztlich mit 2:3 geschlagen geben. In den beiden letzten Kämpfen verloren sie jedoch deutlich. Gegen die Max von der Grün Schule mit 0:5 und gegen die Böllschule Fürth mit 1:4.

Überraschend, jedoch hoch verdient, war das Abschneiden und Auftreten der Jungs von der Max von der Grün Schule. Im ersten Kampf verlor man zwar knapp mit 2:3 gegen die Mannschaft des Bildungszentrums Haslach. Den zweiten Kampf gewann man aber souverän mit 5:0 gegen die Leonardo da Vinci Schule Riegelsberg. Der dritte Kampf sollte die Entscheidung im Titelrennen bringen: Gegen den Favoriten des Otto Hahn Gymnasiums Ludwigsburg wurden alle Kräfte mobilisiert und die Jungs von ihren Betreuern und den saarländischen Fans entsprechend motiviert und unterstützt. Taktisch klug und verbissen kämpfend wurden die Favoriten mit 3:2 besiegt. Im letzten Kampf ließen die Jungs keinen Zweifel mehr aufkommen wer Deutscher Meister in der WK IV werden soll. Mit einem deutlichen 4:1 wurde die Mannschaft der Böll Schule Fürth besiegt und die Freude im saarländischen Lager war groß, denn der Titel des Deutschen Mannschaftsmeister der WK IV im Schulringen war gesichert.

„Das war eine tolle Veranstaltung! Als Schul- und Breitensportreferent des Saarländischen Ringerverbandes möchte ich mich bei allen Aktiven, den Betreuern und mitgereisten Fans recht herzlich für das gezeigte Engagement bedanken. Das Ringen im Schulsport des Saarlandes findet eine immer größer werdende Resonanz“, zeigte sich Kurt Spaniol überwältigt am Ende des Wettkampfes.

Bericht: Kurt Spaniol

Greco-Nationalmannschaft zu Gast an der Hermann-Ne...
Kadetten EM 2019-Vier Saarländer greifen an